Die skandalösen Ereignisse in der Geschichte der Olympischen Spiele

1904 St. Louis: Ich gewinnen würde, aber das Auto brach
Amerikanischer Marathonläufer Fred Lorts scheint nicht eine Lehre aus dem Fall von Belokas genommen. Im Jahr 1904 reiste er neun Meilen des Marathon, stiegen dann in ein Auto und fuhr weitere 11 Meilen. Das Auto, brach jedoch mehrere Meilen vor dem Ziel, so Lorts noch ins Stadion gehen, die als Sieger begrüßt wurde. Letztlich aber entschied er sich zu bekennen, bevor Sie offenbaren.
1904 St. Louis: Ich gewinnen würde, aber das Auto brach
1908, London: Welche Regeln zu folgen?


Was geschieht, wenn die beiden Seiten nicht auf die Regeln der Veranstaltung zustimmen? Akzeptieren Sie die Regeln des Host … auch wenn dies empörend ist. Dies geschah im Jahre 1908 in das Finale des 400-Meter-Lauf bei den Männern, als amerikanische John Carpenter britischen Windham Halsvel gesperrt – erlaubt unter US-Regeln, aber nicht britisch. Carpenter wurde disqualifiziert, weil die Olympischen Spiele in London stattfinden. Zwei weitere Amerikaner gehen mit ihm, boykottiert das Finale.
1908, London: Welche Regeln zu folgen?
1932 Los Angeles: Was war das für ein Geräusch?
die Silbermedaille in der Dressur, die schwedische Sportler Bertil Sandstryom wurde zuletzt gesendet, weil mit illegalen Methoden seines Pferdes Controlling Nach dem Gewinn – Ausgabe Klickgeräusche. Er bestand darauf, dass es nur der Klang seiner Sattel war, aber anscheinend nie wissen, ob es wahr ist.
crazy_and_extraordinary_moments_that_have_ever_happened_in_the_history_of_summer_olympic_games_640_05
1936 Berlin: Erforschung der Geschlechter und schockierende Wendung
Im Jahr 1936 seine Goldmedaille im 100-Meter-Rennen zu verteidigen, verlor der polnische Stel Walsh amerikanischen Helen Stephens. Fans treffen Walsh mit dem Vorwurf, dass die Zeit Stevens für eine Frau unmöglich ist, und überprüft werden, fordern ist kein Mensch. Amerikaner wird unizhitelnata Prüfungsausschuss unterzogen und eine körperliche Untersuchung durchführen, um zu bestätigen, dass sie eine Frau ist. Aber die Geschichte noch nicht zu Ende. Im Jahr 1980 wurde vor einem Einkaufszentrum in Cleveland und die Autopsie ergab, Stella Walsh gedreht, dass sie männlichen Genitalien tatsächlich hatte.
crazy_and_extraordinary_moments_that_have_ever_happened_in_the_history_of_summer_olympic_games_640_06
1960 Rom: Keine Notwendigkeit für Schuhe
In den 60er Jahren ist Barfußlaufen nicht in Mode. Aber Äthiopier Abebe Bikila verursacht auf der ganzen Welt darüber zu sprechen, als er den Marathon barfuß gewonnen – trotz aller guten Schuhe, die von Adidas geschickt worden war, und er tatsächlich barfuß trainiert
Polnische Frauen Klobukovska konkurrieren in der 4×100-Meter-Staffel und 100-Meter-Sprint und wendet dann eine Gold- und Bronzemedaille jeweils. Im Jahr 1967 scheitert sie Inspektion Geschlecht und Medaillen haben sie weggenommen passieren. Nach später einen Sohn hatte, erkennen die Menschen, dass offenbar eine genetische Anomalie besaß und das Testergebnis war nicht wahr.
1964 Tokio: männlich oder weiblich
1968 Mexiko-Stadt: Körpersprache
Turnerin Vera Kaslavska wurde zum Nationalhelden der Tschechischen Republik, doch die Zeit, um die Medaillen der Vergabe sie mit Kopf hebt sich von der sowjetischen Fahne aus Protest gegen die sowjetische Invasion wandte sich ab.
1968 Mexiko-Stadt: Körpersprache
1968 Mexiko-Stadt: Der erste Fall von Doping
Das Jahr, wenn der erste Olympionike Test positiv für Doping. Es ist Hans-Gunnar Lilienval, schwedischer Sportler, der wegen der Anwesenheit von Alkohol im Blut seine Bronzemedaille in pentatlon verloren.
1968 Mexiko-Stadt: Der erste Fall von Doping
1968 Mexiko-Stadt: Schwarze Macht
Während der Zeremonie für die 200 Medaillen-Rennen laufen, amerikanischen Athleten John Carlos und Tommy Smith legte schwarze Handschuhe und machen Gruß von “Black Power”. Auch ohne Schuhe, Socken nur als Symbol der Armut unter den Schwarzen. Die Veranstaltung ist eine der krassesten politischen Botschaften in der Geschichte der Olympischen Spiele und für ihn waren beide Athleten von den Spielen ausgeschlossen. Australian-Silbermedaillengewinner Peter Norman tat sie durch das Tragen einer Abzeichen zur Unterstützung der Menschenrechte seiner Jacke zu unterstützen, die von seinem Land gerügt wurde und von der australischen Nachrichtenmedien vertrieben und auch von der Teilnahme an den Olympischen Spielen im Jahr 1972 ausgeschlossen. 38 Jahre später, als Norman starb Carlos und Smith den Sarg bei seiner Beerdigung tragen.
1968 Mexiko-Stadt: Schwarze Macht
1972 München: Warten Sie, wer ist das?
Es scheint, als ob dies der Leiter der Marathonläufer … was sie dachten, und alle anderen nach dem Sehen sie das Stadion am Ende des Marathons ein. In der Tat, es stellt sich heraus, dass ein deutscher Student, einen Witz zu machen entschieden.
1972 München: Warten Sie, wer ist das?
1972 München: für Profis Verboten
1972 Ski sind Disziplin von den Olympischen Sommerspielen. Australian Skifahrer Karl Schranz wurde nach disqualifiziert bei einem Fußballspiel erschossen ein T-Shirt Werbung für Kaffee auf ihn trägt. In jenen Tagen war es noch gedacht, dass muss “Amateur” sein, zu laufen und wenn Sie Anzeigen in Ihrem Körper tragen, jemanden, den sie gefördert.

Comments 1

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *